Aktuelles - Seite 19

Commerzbank lässt Oelsnitzer Kunden weiter im Stich - FOB hakt nach

05.06.2021 – Nachdem die Commerzbank AG ihre Filiale in Oelsnitz/Vogtl. im November des vergangenen Jahres geschlossen hatte, haben nun viele  Oelsnitzer Bürger*innen sowie Unternehmen einen erheblichen Mehraufwand, um ihren Bankgeschäften nachgehen zu können. Für das Abheben von Bargeld, einer Überweisung über das Terminal und zum Abholen von Kontoauszügen müssen die Oelsnitzer Kunden*innen in das gut 12 km entfernte Plauen fahren.

Für ältere Kunden, welche nicht über ein eigenes Fahrzeug verfügen und damit auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückgreifen müssen, ist dies eine Zumutung. Dies nahm unsere Stadtratsfraktion zu Anlass, zu diesem Thema nachzuhaken.

In diesem Zusammenhang gab es in der Vergangenheit bereits mehrere Vorstöße unserer Wählervereinigung. So hatte FOB-Mitglied Dietmar Koczy, in seiner Funktion als Ehrenvorsitzender des Oelsnitzer Gewerbeverbandes, verschiedene Abgeordnete aus dem Bundestag sowie dem sächsischen Landtag um Unterstützung ersucht.
 
Weiterhin hatte FOB-Chef Björn Fläschendräger, als ehemaliger Kundenbeirat der Commerzbank AG, seine noch bestehenden Kontakte nach Frankfurt genutzt, um auf die Notwendigkeit eines SB-Bereiches hinzuweisen.
 
Zur jüngsten Sitzung des Verwaltungs- und Finanzausschusses fragte unsere Stadtratsfraktion in Bezug auf den aktuellen Stand hinsichtlich eines möglichen SB-Bereichs (Geldautomat, Kontoauszugsdrucker, Terminal) im Stadtgebiet nach. Aus der Antwort von Bauamtsleiterin Kerstin Zollfrank war zu entnehmen, dass die Commerzbank AG sich nun von dem Gedanken eines SB-Bereiches getrennt hat und sich aktuell in Gesprächen mit verschiedenen Supermärkten wie dem Rewe- bzw. Edeka-Markt befindet. Hier geht es jedoch nur noch um die Aufstellung eines Geldautomaten.
 
Dazu FOB-Chef Björn Fläschendräger: “Unsere Wählervereinigung kann das verantwortungslose Vorgehen der Commerzbank und die damit einhergehende ignorante Behandlung der treuen Oelsnitzer Privat- und Geschäftskunden in keiner Weise nachvollziehen. Einen Beratungsstandort in Zeiten der Digitalisierung zu schließen ist die eine Sache, jedoch sich komplett aus einer ganzen Fläche zurückzuziehen eine ganz andere. Hier wird eine ganze Region vom alltäglichen Bankgeschäft völlig abgeschnitten und auf sich allein gestellt. Der Slogan der Commerzbank – „Die Bank an Ihrer Seite“ – klingt vermutlich nur noch nach Hohn und Spott in den Ohren der frustrierten Kunden. Unsere FOB wird weiter an diesem Thema dranbleiben, um so am Ende wenigstens eine einkaufsunabhängige (Cash Back) Bargeldversorgung für die Oelsnitzer Commerzbank-Kunden sicherstellen zu können.”
 
Lesen Sie dazu auch folgende Presseartikel:
 
Seite 19